Schlaganfall-News

Auf dieser Seite haben wir ...

... auf vielfachen Wunsch hin einen Blog eingerichtet, der auf aktuelle Neuigkeiten rund um das Thema Schlaganfall verweist. Vieles davon posten wir auch auf unserem Facebook-Account - aber speziell die nicht-Facebook-User können sich jetzt über diesen Blog informieren.

Neues zum Thema Schlaganfall

Mittwoch, 21. Mai 2014 - 08:55 Uhr
Unwiderstehlich und angeblich voller bekömmlicher Wirkstoffe: die Schokolade

Schokolade: Eine gesunde Versuchung?

Schokolade verringert das Herzinfarktrisiko, senkt die Gefahr von Schlaganfällen – und hält schlank. Je nach Menge versteht sich. Was ist dran am Mythos von der gesunden Versuchung?

Mittwoch, 21. Mai 2014 - 08:49 Uhr
Musizieren mit Armbewegungen nach Schlaganfall

Wissenschaftler der Neurologischen Uniklinik und des Hertie-Instituts für Klinische Hirnforschung in Tübingen haben sich deshalb zum Ziel gesetzt, die positiven Auswirkungen des Musizierens auf den Rehabilitationsprozess des Patienten zu untersuchen.
Das Musizieren- also die Kombination aus “Hören” und “Bewegen”- regt im Gehirn besonders viele verschiedene Bereiche an und kann so zu neuen Verknüpfungen der Nervenzellen führen- eine unabdingbare Voraussetzung für Lernprozesse.

Mittwoch, 21. Mai 2014 - 08:47 Uhr
Schlaganfall als Ballett-Thema

Der belgisch-marokkanische Choreograf Sidi Larbi Cherkaoui schuf eine bilderstarke tänzerische Vision eines Schlaganfalls, inspiriert vom Buch der Hirnforscherin Jil Bolte Taylor „My Stroke of Insight“, in dem sie über ihre Erfahrungen ihres eigenen Schlaganfalles berichtet.

Mittwoch, 7. Mai 2014 - 11:06 Uhr
Keine Nervenzellenneubildung nach Schlaganfall

Experimentelle Studien hatten in der Vergangenheit immer wieder Hoffnungen genährt, die Hirnrinde sei in der Lage, nach einem Schlaganfall neue Nervenzellen zu bilden und damit Folgeschäden zu mindern. Eine Hoffnung, die Wissenschaftler der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) nun leider entkräften mussten: Mit Hilfe der Radiokarbonmethode konnten sie in Zusammenarbeit mit einem schwedischen Forscherteam das Alter der Nervenzellen exakt bestimmen – und feststellen, dass sie überwiegend genau so alt waren wie der Patient selbst, also nicht in jüngerer Zeit gebildet worden waren.

Mittwoch, 7. Mai 2014 - 11:03 Uhr
Verzögerte Lyse nach Schlaganfall - Jede Minute kostet zwei Tage Leben

Nach einem Schlaganfall drängt die Zeit. Wie sehr, zeigt eine finnische Studie: Jede Minute, die der Patient später zur Lyse kommt, bedeuten zwei Tage weniger Lebenszeit.

Mittwoch, 7. Mai 2014 - 11:01 Uhr
Hemikraniektomie kann Leben retten

Die Entfernung der Schädeldecke, die so genannte Hemikraniektomie, erhöht signifikant die Überlebenschancen nach schwerem Schlaganfall. Die Sterblichkeit konnte bei jüngeren Patienten durch die Operation von über 70 Prozent auf etwa 20 Prozent reduziert werden.

Mittwoch, 7. Mai 2014 - 10:02 Uhr
Vorsicht bei Sehstörungen von wenigen Sekunden

Eine flüchtige einseitige Erblindung, Gefühlsstörungen im Gesicht, den Armen oder Beinen sowie Sprachstörungen können Symptome einer verengten Halsschlagader (Karotis-Stenose) sein. Sie sind oft Vorboten eines Schlaganfalls.

Montag, 5. Mai 2014 - 11:59 Uhr
Schlaganfall - immer mehr Jüngere sind davon betroffen

„Der Anstieg der Krankheitslast ist nicht allein die Folge der steigenden Lebenserwartung“, erläutert Prof. Dr. med. Gerhard F. Hamann, Vorsitzender der DSG und Direktor der Klinik für Neurologie an den Dr. Horst Schmidt Kliniken in Wiesbaden. Erschreckend sei auch, dass immer mehr jüngere Menschen einen Schlaganfall erleiden. Betrug der Anteil der 20- bis 64-Jährigen 1990 noch 25 Prozent, so entfielen 2010 bereits 31 Prozent aller Schlaganfälle auf diese Altersgruppe. Zudem tritt mittlerweile weltweit jeder 20. Schlaganfall bei Jugendlichen und Kindern auf.

Montag, 5. Mai 2014 - 11:57 Uhr
Die 5 wichtigsten Symptome des Schlaganfalls

Nicht immer setzt ein Schlaganfall einen Menschen völlig außer Gefecht: Sogenannte Mini-Schlaganfälle bleiben jedoch häufig unerkannt. Auf der Seite von T-Online sind die Warnsignale zusammengestellt und erklärt, was es mit Mini-Schlaganfällen auf sich hat.

Montag, 5. Mai 2014 - 11:55 Uhr
Mit Strom das Gehirn reparieren

Mit gezielten Übungen kämpfen Betroffene um ihre Sprache - oft mit nur geringem Erfolg. Eine Stimulation mit Strom soll in Zukunft die Chancen verbessern. Wissenschaftler an der Berliner Charité führen die sogenannte transkranielle Gleichstromstimulation, kurz tDCS, durch. „Die tDCS, kombiniert mit der Sprachtherapie, könnte in Zukunft Bestandteil der regulären Rehabilitationstherapie von Schlaganfallpatienten sein“, hofft Agnes Flöel, Neurologin an der Charité.

Ältere Beiträge

Anmelden