Lina-Isabelle

Hallo ich heiße Lina-Isabelle ...

und lebe mit meinen Eltern und meinem Hund Flocki in Wicker. Das liegt im wunderschönen Main-Taunus-Kreis in Hessen. Ich bin 7 Jahre alt und gehe ganz stolz in die erste Klasse.

Bis zu meiner Geburt hatte meine Mama eine schöne und angenehme Schwangerschaft. In der Nacht meiner Geburt musste ich jedoch mit einer Saugglocke geholt werden, weil ich einfach nicht mehr weiter vorrutschen wollte. Auch meine Herztöne waren nicht mehr ganz so optimal. Aber irgendwie habe ich es dann doch nach knapp 5 Stunden auf die Welt geschafft.

Im Schwesternzimmer bin ich dann den Hebammen ...

... durch lautes und schrilles Schreien aufgefallen. Als sie nach mir schauten, war ich schon ganz lila und total verkrampft. Ich wurde kurz abgesaugt, beatmet und dann sofort auf die Intensivstation verlegt. Das war ca. 6 Stunden nach meiner Geburt.

Es wurden etliche Untersuchungen an mir durchgeführt mit dem starken Verdacht auf eine Stoffwechselstörung. Die Ärzte und Professoren (ein Professor kam sogar extra aus Heidelberg) machten meinen Eltern nicht sehr viel Hoffnung, da ich stark krampfte und meine Vitalwerte katastrophal aussahen.

Am folgenden Tag nach etlichen Untersuchungen ...

stellte man dann anhand eines MRTs fest, dass ich multiple Hirninfarkte linksseitig erlitten hatte. Daraus resultierend stellte sich noch ein Status Epileptikus ein. Letztendlich ist wohl meine Gerinnungsstörung, welche sich Heterozygotes Faktor V Leiden nennt, für die Schlaganfälle verantwortlich. Dank der modernen Medizin und einigen Medikamentencocktails ist es mit mir aber nach einigen Wochen zusehends besser geworden.

Nach etlichen Jahren, geprägt von Therapien und Psychomotorikstunden, geht es mir heute gut. Ich habe keine körperlichen Auffälligkeiten. Aber ich habe mit starken Anpassungsschwierigkeiten kämpfen müssen. Wir vermuten heute, dass es einfach daran lag, weil meine Eltern mich die ersten Wochen kaum anfassen, geschweige denn tragen oder mit mir kuscheln durften. Aber heute ist diese schwere Zeit überstanden und ich bin eine richtige Kuschelmaus geworden. Mittlerweile lasse ich mich sehr gern anfassen und kuscheln und habe kaum noch Berührungsängste.

Ich leide heute an einer Konzentrationsschwäche

und an einer sehr kurzen Merkspanne. Außerdem habe ich eine auditive und sensomotorische Wahrnehmungsstörung. Trotz aller schlechten Prognosen habe ich mich doch sehr gut entwickelt. Meine Eltern und meine Familie stehen hinter mir und so fällt mir der Alltag doch nicht allzu schwer.

Meine Hobbys sind Reiten, Handballspielen und ich fahre leidenschaftlich gern mit meinen Inlineskatern.

Das war es erst einmal von mir.
Liebe Grüße
Eure Lina-Isabelle