Fin-Luca

Hallo ich bin Fin-Luca,

ich kam im Mai 2012 per Kaiserschnitt in Stade auf die Welt. Ich bin sofort auf die Intensivstation in einen komischen Kasten gekommen. Meine Mama durfte erst nach 6 Stunden zu mir kommen. Die Ärzte sagten ich sei unterzuckert gewesen und muss deshalb hier liegen.

Als Mama mich endlich auf den Arm nehmen durfte um mir die Flasche zu geben, hat sie die Ärzte schon gefragt warum ich meinen linken Arm nicht so bewege. Die haben aber nur gemeint, dass es normal sei, dass es noch nicht so funktioniert. Bei meinen Geschwistern (18 J. und 15J.) hat sie sowas damals nicht gehabt.

Es folgten viele Besuche beim Kinderarzt,

weil Mama immer gesagt hat, mit mir stimmt was nicht, da ich meine ganze linke Seite nicht benutzt habe und auch nicht sprechen wollte. Der Kinderarzt beruhigte meine Eltern immer damit, dass ich nur Blockaden habe.

Kurz nach meinem 1. Geburtstag bekam ich endlich Physiotherapie. Nachdem die Therapeutin mit meinem Kinderarzt über ihren Verdacht, dass ich einen Schlaganfall erlitten haben könnte, gesprochen hatte, ging alles ganz schnell.

Ich wurde im August 2013

in das Elbklinikum Stade stationär aufgenommen. Meine Mama durfte bei mir bleiben. Dort haben sie viele Tests und auch ein MRT gemacht.
Nach 3 Tagen haben meine Eltern dann die Diagnose bekommen, dass ich noch im Mutterleib oder während der Geburt einen Schlaganfall erlitten habe. Und eine spastische Hemiparese links habe.

Ich habe eine super Oma bekommen,

die jede Woche mit mir gespielt hat (meine Eltern haben gesagt, das ist die Frühförderung). Durch sie sind meine Eltern an einen super Osteopathen in Schneverdingen gekommen. Bis dahin konnte ich mich auf meinem Popo super fortbewegen - natürlich nur über meine rechte Seite.

Meine Eltern sind alle 3 Monate mit mir zum Osteopathen gefahren und ab da ging es aufwärts mit mir.
Meine Mami und Papa sagen immer, durch die Behandlung habe ich das Laufen (Anfang 2014) und das Reden (Mitte 2014) gelernt. Leider kann der Osteopath mir momentan nicht weiter helfen, hat er im Februar 2016 gesagt.
Seit September 2014 trage ich eine Unterschenkelorthese (Tagsüber) und eine Armorthese (nachts) links.

Im September 2015

bin ich in den Integrationskindergarten gekommen. Dort bekomme ich auch meine Therapien wie Physio- und Logo. Bald bekomme ich auch wieder Ergo, das macht mir auch richtig Spaß. Ich habe im Kindergarten tolle Freunde bekommen.

In meiner Freizeit

gehe ich gerne mit meiner Familie zum schwimmen (am liebsten jeden Tag), fahre gerne mit meinem Laufrad (das ist ein bisschen wackelig) und im Anhänger hinter Papas Fahrrad. Und natürlich spiele ich gerne mit meinem besten Freund.

Das war es erst einmal von mir
Euer Fin-Luca